Mittwoch, 16. Juli 2014

16. Juli 2014, Naturheilverein Viernheim

BERICHT AUS: SÜDHESSEN MORGEN, 19.7.2014

NATURHEILVEREIN: Vortrag mit praktischen Übungen sorgt für Erfahrungen der besonderen Art

Ein Augenblick für die Augen



VIERNHEIM. Dieses Thema war bei der Vortragsreihe des Naturheilvereins Viernheim, Weinheim und Umgebung neu. Referentin war Martina Buchheit, Augenfitnesstrainerin und Leiterin einer Augenschule in Ludwigshafen. Ihr Vortrag vermittelte Hilfe zur Selbsthilfe als Gesundheitsvorsorge für die Augen. Um die Sehkraft so lange wie möglich zu erhalten, sei es wichtig, die Augen als Bestandteil der Funktion von Körper und Seele zu erkennen. Nur in einem gesunden Körper könne man gesunde Augen erhalten. Deshalb seien Augenschäden immer ein Signal von der Fehlentwicklung eines Körperbereichs. Martina Buchheit wies darauf hin, dass diese ganzheitlichen Zusammenhänge erstmals von einem Wissenschaftler in den USA erkannt und das präventive Augentraining von ihm entwickelt wurde. Allerdings fand es zu seiner Zeit kaum Akzeptanz. Erst jetzt, 100 Jahre später, findet diese ganzheitliche Gesundheitsvorsorge für die Augen die nötige Anerkennung mit sichtbaren Erfolgen.

Martina Buchheit behandelte Bereiche, wo man was bei bestimmten Schäden der Sehkraft verändern, wie man vorbeugen kann und nannte als Vergleich die Notwendigkeit ausreichender Bewegung für körperliches Training. Diese Formel sei in angemessener Form auch bei den Augen anzuwenden, begründete sie die Notwendigkeit für ein Training der Augen.
Als Beispiel verwies sie auf die Auswirkungen von Stress auf die Sehkraft. Stress führt zu Verspannungen, die wiederum die Sehkraft beeinflussen. Da unser Sehverhalten meist auf Objekte in unmittelbarer Nähe gerichtet ist, wie TV, Telefon, Bücher, Computer, würden die Augen einseitig belastet. Nach einer Übung mit zusammengepressten Händen konnte der Kopf beidseitig wesentlich weiter gedreht und das Blickfeld erweitert werden. Mit den Händen vor den Augen kann das komplizierte Nerven-Leitungssystem von den Augen zum Gehirn hilfreich entlastet werden.
Körperliche Leiden wie hoher Blutdruck oder Diabetes führen immer zu erheblichen Schäden an der Sehkraft. Dies sei die Folge einer falschen Ernährung. Daher hänge die Erhaltung der Sehkraft bis ins hohe Alter vor allem von einer gesunden Ernährung und ausreichender Bewegung ab. Falsche Ernährung, psychische Belastung, aber auch zu wenig Augentraining und Augenentspannung oder die falsche Gestaltung des Arbeitsplatzes seien oft die Ursachen bei der Verschlechterung der Sehkraft.

Sonnenbrille wichtiger Schutz

Die wichtigste Erholung für die Augen sei ausreichender Schlaf. Tagsüber sollte man bei gestressten Augen immer wieder einmal in das Grün eines Gartens oder eines Parks schauen und ab und zu am Bildschirm Pause machen und ein Landschaftsbild genießen.
Ein wichtiger Teil ihres Vortrags betraf die Augenoperationen. In diesem Zusammenhang vertrat sie die Ansicht, dass Patienten mit "Grauem Star" meist viel zu früh operiert würden. Auch die altersbedingten Einbußen an Sehkraft war ein Thema des Vortragsabends, wobei sie empfahl, nur hochwertige Brillen zu benutzen. Wichtig sei es, sich bei grellem Sonnenlicht mit einer Sonnenbrille zu schützen. Auch mit Farbtherapie-Brillen seien bereits therapeutische Erfolge erzielt worden. Eine besondere Brille wurde für den Blaulichtschutz entwickelt, dem man am Bildschirm eines PC augesetzt sei. Für das Augentraining steht eine Rasterbrille zur Verfügung.
An diesem Abend bekamen die Zuhörer eine umfassende Information, was man zur Gesunderhaltung der Augen tun kann und lassen sollte. In dieser Ganzheitsmethode mit einer gesunden Ernährung und ausreichender Bewegung haben die Augen einen hohen Stellenwert. Der Vortrag war nicht nur "Ein Augenblick für Deine Augen" sondern eine wichtige Information der Hilfe zur  Selbsthilfe bei dem Bemühen, die Sehkraft ein Leben lang zu erhalten.
Der zahlreiche Besuch, der lange herzliche Beifall und die lebhafte Nachfrage nach dem ausgelegten Informationsmaterial waren Zeichen für das große Interesse, das dieser Abend fand. Die Vorsitzende Gudrun Dierl dankte Martina Buchheit mit einem Blumengebinde für diesen spannenden Vortrag. H.T.
© Südhessen Morgen, Samstag, 19.07.2014